Honorarberatung Tübingen = Unabhängige Finanzberatung Tübingen

Der praktische Ablauf einer Honorarberatung

Für viele Menschen ist die Vereinbarung eines Termins zur Honorarberatung eine große Hürde. Ihnen ist bewusst, dass sie vorab eine ordentliche Geldsumme bezahlen müssen. Um Ihnen ein wenig die Angst zu nehmen, möchten wir in diesem Artikel erklären, was Sie in der Honorarberatung in Tübingen erwartet und warum sich diese Honorarberatung für Sie auf jeden Fall lohnen wird.

Portrait von Lothar Eller
Lothar Eller, Ihr Honorarberater für Stuttgart, Reutlingen und Tübingen

Der Status Quo

Im ersten Schritt schauen wir uns ihren Status Quo an. Diese sogenannte Finanzanamnese ist der wichtigste Schritt, da er die Grundlage für jede weitere Beratung bildet. Als erstes teilen Sie uns mit, welche Nettorente Sie am Ende erhalten möchten. Wir kalkulieren dann, mit welcher Nettorente Sie nach aktuellem Stand aufgrund der gesetzlichen Rente oder anderen Geldanlagen, wie betrieblicher Altersvorsorge, Lebensversicherungen oder einem Depot rechnen können. Selbstverständlich berücksichtigen wir in dieser Berechnung auch die Inflation. Falls Sie Konsumkredite oder andere Formen von Schulden haben, schauen wir uns diese ebenfalls an und tragen die Gesamtschulden zusammen. Gleiches gilt auch für Vermögenswerte. Wenn Sie bereits ein Depot, eine Altersvorsorge, einen Bausparvertrag oder etwas anderes vermögenshaltiges besitzen, stellen wir dies den Schulden gegenüber und berechnen so Ihren derzeitigen Vermögensstand.

Ihre Wünsche, Ziele und Zukunftspläne

Im zweiten Schritt unterhalten wir uns darüber, was ihnen im Leben überhaupt wichtig ist. Der beste Finanzplan, hilft Ihnen nicht weiter, wenn er nicht auf Ihre Wünsche, Ziele und Zukunftspläne zugeschnitten ist. Wir beschäftigen uns in diesem Teil der Beratung vor allem mit folgenden Fragen.

Wann möchten Sie in Rente gehen?

Nur wenige Menschen planen tatsächlich, bis zu ihrem 67. Lebensjahr Vollzeit zu arbeiten. Viele wollen irgendwann in Teilzeit gehen oder bereits früher in Rente. Abhängig davon, wie ihre Zukunftspläne aussehen, muss die Finanzplanung unterschiedlich gestaltet werden. Wenn Sie einen hohen monatlichen Überschuss haben, können Sie sich entscheiden, ob Sie früher in Rente gehen oder sich im Alter viel leisten können wollen.

Werden Sie Ihr Erwerbsleben voraussichtlich unterbrechen?

Selten verläuft ein Erwerbsleben durchweg linear. Vor allem Frauen sind aufgrund der Familienplanung häufiger von Erwerbsunterbrechungen betroffen. Das beeinflusst nicht nur die Rentenansprüche aus der gesetzlichen Rentenkasse, sondern natürlich auch die Fähigkeit, Vermögen aufzubauen. Es gibt aber auch andere Ziele und Zukunftspläne, die eine Erwerbsunterbrechung erfordern. Wenn Sie beispielsweise ein Sabbatical oder eine Weltreise machen wollen, werden Sie am Ende nicht nur geringere Rentenleistungen bekommen, sondern müssen in dieser Zeit auch Ihr bereits angespartes Vermögen aufbrauchen. Besonderen Investitionsbedarf haben auch Selbstständige und geschäftsführende Gesellschafter, da sie nicht in die Rentenkasse einzahlen und somit natürlich auch keine Leistungen aus der gesetzlichen Rente erwarten können.

Wie viel Geld brauchen Sie später zum Leben?

Sobald Sie das Erwerbsleben verlassen und von der Sparphase in die Phase des Vermögensverzehrs eintreten, steigen in der Regel auch Ihre Lebenshaltungskosten. Sie haben schlichtweg mehr Zeit, um Geld auszugeben, möchten Reisen und Dinge erleben, die Ihnen vorher zeitlich nicht möglich waren. Um einen maßgeschneiderten Finanzplan zu erstellen, müssen wir natürlich wissen, wie viel Geld sie nach ihrem Erwerbsleben brauchen. Das hängt beispielsweise davon ab, wie viele Kinder und Enkelkinder Sie erwarten, wie oft Sie verreisen möchten und wie viel Sie sich im Alter zusätzlich leisten wollen. Selbstverständlich spielt auch Ihr aktueller Lebensstandard, den Sie im Alter vermutlich beibehalten möchten, dabei eine Rolle.

Wie können wir Ihr Sparpotenzial erhöhen?

Nachdem wir nun in den Vorgesprächen viele wichtige Fragen geklärt haben, beschäftigen wir uns zunächst damit, wie wir Ihre Sparfähigkeit erhöhen. Wer im Alter einen hohen Lebensstandard haben möchte, muss während des Erwerbslebens viel Geld ansparen. Um Ihren Lebensstandard zu erhöhen, können Sie sowohl im Erwerbsleben als auch im Rentenalter einiges tun.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie während Ihrem Erwerbsleben nicht genug verdienen, um später ein luxuriöses Leben zu führen oder Ihren Kindern und Enkeln ein Vermögen zu vermachen, können Sie entweder Ihr Einkommen durch Weiterbildungen oder Zusatzqualifikationen erhöhen oder eine lukrative Zusatzbeschäftigung, zum Beispiel als selbstständiger Berater, annehmen. Insbesondere die zweite Variante kann auch für später noch interessant werden, da der Eintritt in die Rentenphase nicht zwangsläufig bedeutet, dass Sie gar nichts mehr arbeiten. Als selbstständiger Berater könnten Sie zumindest noch ein paar Stunden pro Woche weiterarbeiten und so etwas dazuverdienen.

Wie müssen Sie Ihr Geld anlegen, um Ihr Vermögensziel zu erreichen?

Erst in diesem letzten Schritt beschäftigen wir uns tatsächlich mit der Geldanlage selbst. Nachdem wir jetzt einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben haben und Ihren monatlichen Überschuss, sowie die Summe der ungeplanten Ausgaben und eventuelle Änderungen in der Zukunft kennen, besprechen wir, mit welcher Investmentstrategie Sie diese Ziele erreichen. Dabei schauen wir uns an, was Ihnen bei der Geldanlage persönlich wichtig ist und welche Renditeziele notwendig sind. Wenn Sie mittelfristige Sparziele, wie eine Weltreise, die Finanzierung eines großen Traums oder Ähnlichem haben, betrachten wir dies gesondert von der Altersvorsorge und legen ihnen auch dafür eine passende Anlagestrategie zurecht.

Wenn Sie auch eine unabhängige Finanzberatung in Tübingen möchten, dann buchen Sie noch heute einen Termin bei Eller Consulting GmbH